Bestattung

Plötzlich ist alles anders, wenn wir von einen geliebten Menschen Abschied nehmen müssen.

In dieser schweren Zeit bieten wir Ihnen Begleitung an. Zuständig ist das Pfarramt am
Wohnort des Verstorbenen.

Ist der Tod abzusehen, können Sie sich bei uns melden und um eine Aussegnung oder ein
Gebet für den Sterbenden bitten. Wir kommen gern. Brauchen Sie Beistand direkt nach dem
Tod oder wünschen eine Aussegnung des Verstorbenen, melden Sie sich bitte ebenfalls.

Wenn es um die Organisation der Trauerfeier geht, ist Ihr erster Ansprechpartner das
Bestattungsinstitut. Er stimmt mit Friedhofsamt und zuständigem Pfarramt den Termin für
die Trauerfeier ab. Die zuständige Pfarrerin meldet sich dann bei Ihnen, um zeitnah einen
Termin für ein Trauergespräch zu vereinbaren.

Im Trauergespräch bereitet die Pfarrerin mit den engsten Angehörigen die Trauerfeier vor.
Die musikalische Gestaltung, ein Bibelvers werden gemeinsam überlegt. Ebenfalls ist Raum
für die Angehörigen, einfach zu erzählen, was sie im Blick auf den Tod ihres Angehörigen
bewegt.

Unterstützungsangebote

Normalerweise wird ein Trauerfall im Gottesdienst abgekündigt und der Verstorbene
und die Angehörigen werden in die Fürbitte aufgenommen.
Außerdem erhält jede Trauerfamilie eine Einladung für den Ewigkeitssonntag Ende
November. An diesem besonderen Gottesdienst denken wir noch einmal an jede
Verstorbene und jeden Verstorbenen des vergangenen Kirchenjahres und zünden für ihn
bzw. sie eine Kerze an.
Die Pfarrerin macht auf Wunsch gern einen Besuch in den Wochen nach der Trauerfeier.

 
Sarg bei Beerdigung